auftrag.at
powered by wienerzeitung.at
Übersicht-Veröffentlichung

Titel: PEJ306 Bahnhof Lustenau - Bahnsteigsanierung und Lückenschluss LSW

Beschreibung:

Der bestehende Inselbahnsteig befindet sich zwischen den Bestandsgleisen 1 und 3 im Bahnhof Lustenau und ist ca.160.00m lang. Die Bahnsteigbreite beträgt ca. 8.25 m. Am Inselbahnsteig ist eine bestehende Überdachung vorhanden. Die Bahnsteigkanten sind als Fertigteilbetonelemente ausgeführt. Die Bahnsteigoberfläche weist eine Betonsteinpflasterung und ein Blindenleitsystem aus Betonsteinen auf. Zur Bahnsteigentwässerung sind Entwässerungsrinnen in der Bahnsteigmitte vorhanden. Am Inselbahnsteig sind diverse Ausstattungselemente (Wartekoje, Fahrkartenautomat, Sitzbänke usw.) angeordnet. An den beiden Bahnsteigenden befinden sich Stahltreppenkonstruktionen. Der bestehende Inselbahnsteig ist über die bestehende Bahnsteigunterführung vom Vorplatz West des Bf. Lustenau bzw. von der Bahngasse aus erreichbar.Auf der Ostseite des Bf. Lustenau befindet sich parallel zum Bestandsgleis 2 ein provisorischer Bahnsteig mit Rampe und Zugangstreppe. Der provisorische Bahnsteig weist folgenden Querschnittsaufbau auf: Asphaltierte Bahnsteigoberfläche, provisorische Bahnsteigkante mit Zweischneidern aus Bauholz versetzt auf einem Betonstreifenfundament mit rückseitigem Betonkeil, Betonleitwand für die Abgrenzung des provisorischen Bahnsteigs zur Bahngasse, Holzzaun als Absturzsicherung zur Bahngasse, Ab Bahn-KM 2+815 verläuft eine bestehende Lärmschutzwand entlang des Bestandsgleises 2 Richtung Norden.Für die Durchführung der Sanierungsarbeiten beim Inselbahnsteig ist der vorhandene provisorische Bahnsteig entlang des Bestandsgleises 2 in Richtung Süden um ca. 35,50 m zu verlängern. Auf der Südseite des bestehenden provisorischen Bahnsteigs ist eine Zugangsrampe vorhanden. Diese Rampe muss vor Herstellung der provisorischen Bahnsteigverlängerung komplett abgebrochen werden.Zum Lückenschluss zwischen dem bestehenden Zugang zur Bahnsteigunterführung auf der Ostseite des Bf. Lustenau und der bereits vorhandenen LSW ab Bahn-KM 2+815 ist entlang Bestandsgleis 2 eine Lärmschutzwand herzustellen. Die LSW-Steher sind in die bereits vorhandenen Stahlrammpfähle zu versetzen. Die LSW Holzbetonelemente bzw. die Betonsockelbretter werden vom AG beigestellt.An den bestehenden Stahlbetonfertigteilbahnsteigkanten sind Horizontalschnitte zur Bahnsteigoberkante herzustellen. Die freigelegte Bewehrung in der Schnittfläche der FT Bahnsteigkante muss gereinigt (SA 2,5) und mit einem Korrosionsschutz versehen werden. Für den Höhenausgleich sind Stahlbetonfertigteilabdeckplatten im Bereich entlang der abgeschnittenen Bahnsteigkanten zu verlegen. Die Verlegung der FT-Abdeckplatten muss auf einer vorab hergestellten Unterlagsbetonschichte im Splittbett erfolgen. 

Bekanntmachungsart:

Kerndaten für die Bekanntgabe von vergebenen Aufträgen und abgeschlossenen Rahmenvereinbarungen (Anhang VIII, 2. Abschnitt, Z 1 BVergG 2018)

Veröffentlicht am:

13.08.2019

Dokumentnummer:

KDX689872-2019
Ansicht Zu 'Meine Ausschreibungen' hinzufügen Bekanntmachung via E-Mail versenden
Impressum | Kontakt | AGB | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung